Philips Pasta Maker HR2358/12 günstig kaufen – Infos und Tipps

Eingetragen bei: Küchenmaschinen, Küchentipps | 0

Philips Pasta Maker HR2358/12 im Test

 

In weniger als 10 Min. hast du frische leckere Nudeln selbst gemacht. 

 

Da ich gerne frische selbstgemachte Pasta esse, entschloss ich mich, den Philips Pasta Maker HR 2358 zu kaufen. Ich kann sagen, ich habe den Kauf nicht bereut. 

 

Ich habe noch nie so schnell und einfach leckere frische Nudeln gemacht. Und ich habe schon mit einigen Nudelmaschinen vorher gearbeitet. Ich bin von dem Pastamaker richtig begeistert.

 

Auf dieser Seite möchte ich dir folgendes über das Gerät vorstellen:

 

  • Vor- und Nachteile
  • Bedienung
  • eigene Erfahrungen
  • Infos zu Rezepten und Aufsätze

 

Der Pastamaker HR 2358 von Philips arbeitet vollautomaschtisch. Das heißt, anders als die meisten bekannten Nudelmaschinen brauchst du mit ihm nicht einmal den Nudelteig selber machen.

 

Er arbeitet ähnlich wie ein Fleischwolf. Alle gewünschten Zutaten in den Pasta Maker einfüllen und Innerhalb von weniger als 10 Minuten kannst du bis zu 600 Gramm leckere Pasta herstellen. Einfacher geht es wirklich nicht mehr.

 

Die Vor- und Nachteile vom Philips Pasta Maker HR 2358

 

Die Vorteile

 

Vollautomatische Zubereitung

Sehr gute Nudelqualität

8 verschiedene Nudelarten im Lieferumfang

Sehr schnelle und einfache Bedienung

Wiegefunktion integriert

Sehr leise

 Leichte Reinigung – spülmaschinengeeignet

Die Nachteile

 

Anschaffungspreis von ca. 200 Euro

Verhältnis von Mehl zu Flüssigkeit sollte eingehalten werden

[/span6][/columns]

 

 

Die Bedienung vom Philips Pasta Maker

 

Die wahrscheinlich wichtigsten Gründe warum ich mir den Philips Pasta Maker gekauft habe, waren die extrem einfache Bedienung und die sehr guten Rezensionen bei Amazon. Bei 99 % aller Kundenmeinungen laß ich, das es noch nie so einfach war leckere frische Nudeln selber zu machen.

 

Jetzt nachdem ich das Gerät nun schon viele male ausprobiert habe, kann ich es nur bestätigen. Die Bedienung ist Top!

 

Wie genau funktioniert die Philips Nudelmaschine?

 

Die Nudelart aussuchen:

 

Bei dem neuesten Philips Modell mit der # HR 2358 hast du die Wahl aus 8 verschiedenen Aufsätzen. Damit kannst du folgende Nudel Arten herstellen:

 

Lasagne

Fettuccine

Tagliatelle

Penne

Spaghetti

Pappadelle

Engelshaar

dicke Spaghetti

 

Dazu mußt du einfach nur den passenden Aufsatz in den Pasta Maker einbauen. Nachdem der Nudelteig von der Maschine geknetet wurde drückt eine Turbine den Teig durch diesen Aufsatz und die Nudeln kannst du dann je nach gewünschter Länge einfach mit einem mitgelieferten Schaber abschneiden.

 

Dadurch das du mit dem Pasta Maker auch Lasagnen Platten herstellen kannst, ist es natürlich auch möglich gefüllte Nudel Sorten wie zum Beispiel Tortellini oder auch Ravioli uvw. herzustellen.

 

Welcher Nudelteig soll es werden?

 

Ein Nudelteig besteht gewöhnlich aus Mehl oder Hartweizengries, Wasser und Eier. In dem Lieferumfang von dem Philips Pasta Maker ist auch ein sehr ansprechendes Rezeptbuch mit dabei.

 

Beim ersten durchblättern wurde mir klar, das ich wohl zukünftig kaum noch normale Nudeln machen werde. Denn wenn du dir den Philips Pasta Maker gekauft hast wirst du kreativ, was Nudeln machen angeht.

 

In dem Rezeptbuch, wie aber auch im Internet, habe ich von Nudelkreationen gelesen die ich vorher noch nie ausprobiert hätte. Und jede dieser Kreationen ist von der Idee bis zur Umsetzung nur 10 Minuten entfernt. 

 

  • Zitronennudeln – warum nicht Zitronensaft und Abrieb von der Zitrone in dem Teig verwenden und damit leckere Fettuccine zum Fisch machen. 

 

  • Nudeln mit Rote Beete Saft – nicht nur farblich sondern auch geschmacklich mal etwas ganz besonderes.

 

  • Schokoladen Nudeln für ein ausgefallenes Dessert zaubern – Kakao zum Mehl beimengen 

 

  • Des weiteren kannst du natürlich auch frische zerhackte Kräuter oder Gewürze aber auch Olivenöl zu dem Nudelteig dazugeben. Sei kreativ?

 

Auf eines musst du aber achten! Die Konsistenz von dem Teig sollte leicht krümelig sein während die Maschine alle Zutaten durchknetet.

 

Von daher solltest du immer auf das richtige Verhältnis von Mehl und Hartweizengries zu den flüssigen Zutaten beachten. Aber auch hier hilft dir der Philips Pasta Maker.

 

Denn nachdem du die trockenen Zutaten (Mehl/Hartweizengries) in die Nudelmaschine eingefüllt hast, errechnet dir der Philips Pasta Maker mit der eingebauten Waage, wie viel ml. Flüssigkeit du nun noch dazuschütten sollst.

 

Somit erreichst du die besten Ergebnisse für die frischen Nudeln. Wer sich daran einigermaßen hält bekommt eine Gelinggarantie für leckere frische Nudeln.

 

Mein Tipp: 

Wenn du gerne Vollkornmehl für deine Nudeln her nimmst dann empfehle ich dir ca. 10 – 15 % mehr Flüssigkeit dazu zu geben. Mehltypen von über 1000 oder auch richtiges Vollkornmehl braucht mehr Wasser als ein typisches feines 405 er Mehl.

 

 

Auf Knopfdruck geht´s los!

 

Hast du sowohl die festen wie die flüssigen Zutaten deiner Wahl in den Philips Pasta Maker eingefüllt geht es auch schon los. Auf Knopfdruck knetet die Nudelmaschine die Zutaten genau 3 Minuten miteinander durch.

 

Danach beginnt auch schon die Nudelausgabe. Für ca. 600 Gramm frische Nudeln braucht der Pastamaker wieder ca. 3 Minuten.

 

Du kannst natürlich jederzeit das Gerät durch eine Pause Taste stoppen. Ebenso könntest du die Nudeln, falls sie dir von der Form oder Konsistenz her nicht gefallen würden, nochmal zurück in die Pastamaschine geben, und anschließend nochmal rauspressen lassen.

 

Habe ich aber nur bei den ersten Versuchen einmal machen müssen. Seitdem war ich mit dem Ergebnis immer sehr zufrieden.

 

Ich fange die Nudeln immer in einem hohen Teller auf. Du brauchst dabei keine Angst haben das sie dabei stark zusammen kleben.

 

Die Konsistenz der frischen Nudeln ist relativ trocken. Einmal fertig auf dem Teller kannst du die Maschine sofort ein weiteres mal befüllen.

 

Ich habe mir angewöhnt gleich mehr Portionen Nudeln zu machen. Positiv ist mir aufgefallen das in dem Philips Pasta Maker kaum Teig zurück bleibt. Echt toll.

 

Aufbewahren kannst du die frischen Nudeln im Kühlschrank problemlos mehrere Tage. Ich verwende dafür meistens eine Tuppa Box. Du kannst die Nudeln aber auch jederzeit einfrieren oder aber auch trocknen lassen. Dafür gibt es tolle Nudeltrockner bei Amazon zu kaufen.

 

Kekse machen in weniger als 10 Minuten

 

Wenn du mal schnell leckere Kekse machen willst, dann kauf dir doch die Keksformscheiben für den Philips Pasta Maker dazu. Damit kannst du ohne viel Mühe ganz schnell Kekse machen. In dem Keks Kit sind zwei Formscheiben zwei Ausstechformen und ein Keks Rezept enthalten

 

Das Keks Rezept ist ein ganz normales Grundrezept, das du nach belieben natürlich verfeinern und veränder kannst. Du solltest nur beachten das zum Beispiel Nüsse, Mandeln und Co. relativ klein gemahlen sein sollten. Sonst presst der Pastamaker die größeren Stücke nicht richtig raus. Das Zubehör paßt sowohl für den Pasta Maker HR 2358/12 wie auch für den Pasta Maker HR 2355/08

 

 

Was kostet der Philips Pasta Maker?

 

 

Von Philips gibt es momentan zwei Nudelmaschinen. Das erste Modell HR 2355/12 kam ca. 2015 auf dem Markt und hat 4 Standard Aufsätze für Spaghetti, Penne, Fettuccini und Lasagne im Lieferumfang dabei. Weitere Aufsätze lassen sich natürlich jederzeit nachkaufen.

 

Seit Ende 2016 ist eine neuere elektrische Nudelmaschine auf dem Markt. Der Philips Pasta Maker HR 2358/12. Es hat gegenüber dem Vorgänger Modell die sehr praktische Waage mit eingebaut, und errechnet dir sofort wie viel Flüssigkeit du einfüllen solltest.

 

Außerdem sind im Lieferumfang jetzt 8 Nudel Aufsätze dabei. Dafür kostet das neuere Gerät ca. 30-40 Euro mehr. Mir war es der Mehrpreis auf alle Fälle Wert.

 

Philips HR2358/12 Pastamaker (Wiegefunktion, 8 Formscheiben)

Philips pastamaker hr2358 12 Test kaufen Philips nudelmaschine Pastamaker vollautomatisch Zubehör Rezepte Aufsätze test
Philips Pastamaker hr2358

 

 

Unverb. Preisempf.:EUR 259,99

 

EUR 219,00

4.5 von 5 Sternen
(155 Bewertungen)

zum Amazon Shop

 

 

Im Einzelhandel ist dieser Pastamaker wie auch viele andere Nudelmaschinen nur schwer zu bekommen. Und wenn dann nur zum Listenpreis. Darum habe ich mir das Gerät bei Amazon bestellt. Großer Preisvorteil und schnelle Lieferung wie immer. 

 

 

Fazit zum Philips Pasta Maker

 

Ich bin positiv überrascht wie schnell und einfach ich mit dem Philips Pasta Maker mir meine eigenen frischen Nudeln machen kann. Mit einigen anderen „einfacheren“ Nudelmaschinen habe ich immer wieder mal selber Pasta gemacht, aber mit diesem vollautomatischen Gerät geht es ja noch viel einfacher. Ich bin wirklich begeistert!

 

Auch die Varianten Vielfalt von den Nudel Sorten ist einfach nur Klasse. Mit den verschiedenen Mehlsorten, über Säften sowie Kräutern und Gewürzen sind der eigenen Fantasie kaum Grenzen gesetzt. 

 

Von mir erhält der Philips Pasta Maker eine klare Kaufempfehlung!

 

Hier bekommst du weitere Infos über die besten Nudelmaschinen!

 

 

Schönes Video zur Bedienung von dem Philips Pasta Maker

 

 

Fragen und Antworten zum Philips Pasta Maker

 

Wie lange soll man die Nudeln kochen?

 

Ich stelle meistens zeitgleich das Wasser zum Kochen auf und fange mit den Nudeln an. Meistens sind die Nudeln sogar eher fertig. Ganz frische Nudeln brauchen nicht länger als 3 – 4 Minuten bis sie al dente sind.

 

Kann mal auch Vollkorn Mehl hernehmen?

 

Ja unbedingt, das geht. Das war auch ein Hauptgrund für mich den Pasta Maker zu kaufen. Schlanke Linie und so. Du kannst natürlich auch Vollkornmehl mit normalem Mehl kombinieren. Du solltest aber bei Volkornmehl ca. 10 bis 15 % mehr Wasser dazu geben als dir die Maschine angibt. Vollkornmehl braucht einfach mehr Wasser.

 

Kann mann damit auch Raviolo machen?

 

Ja das geht. Dafür nimmst du den Aufsatz mit den Lasagneplatten. Dann mußt du allerdings mit der Hand und einen Ravioli Ausstecher und Former weiter machen. Habe ich  schon öfters probiert aber ist schon aufwändig. Meistens mache ich Ravioli mit der Marcato Atlas 150 und dem Ravioli Aufsatz. Das geht einfacher….

 

Läßt sich der Pastamaker leicht reinigen?

 

Ich würde sagen ja. Es nervt zwar schon etwas das das Reinigen genauso lange dauert wie das Pasta machen selber, aber auch nur weil ich die Aufsätze meistens mit der Hand abspüle. Sie sind aber auch für die Spülmaschine geeignet. Philips denkt in dem Fall auch mit und hat spezielles Reinigunszubehör (passende Durchstecher für die Förmchen) mit in den Lieferumfang gepackt.

 

Ich habe bei den Rezensionen auf Amazon gelesen, das einige die Nudelteig Formen auch in die Gefriertruhe legen und nach einer Stunde fallen die Teigreste komplett aus den Löchern raus. Ich lege sie meistens ins Spülbecken und lasse sie kurz im heißen Wasser einweichen bevor ich sie abspüle. Die Reinigung dauert mit der Hand keine 5 Minuten.

 

Kann man zu viel gemachte Pasta auch trocknen?

 

Ja das geht problemlos. Ich mache fast immer mehr Nudeln als wir brauchen. Und entweder hebe ich die Pasta leicht meliert in einer Tuppasdose im Kühlschrank ein bis zwei Tage auf. Oder ich lege sie gleich wiederum leicht meliert auf ein Backblech und lasse sie einige Stunden trocknen. Sie schmecken getrocknet zwar immer noch ein wenig besser als gekaufte, aber meiner Meinung nach nicht mehr ganz so gut wie frische.

 

Kann man den Teig auch noch ein zweites Mal durch den Pasta Maker kneten lassen?

 

Ja klar. Ich habe den Teig bei der Ravioli Produktion der beim Ausstechen übrig geblieben ist zwei bis drei mal wieder hergenommen. Einfach wieder in den Pasta Maker einfüllen und nochmal ausformen lassen. Geht total easy.

 

Teile diesen Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar