Spüle mit oder ohne Abtropffläche – wie sinnvoll ist die Ablage beim Spülbecken?

Spülbecken mit Abtropffläche oder ohne Ablage?

Bei den meisten Küchen erledigt das Abspülen von Geschirr die Geschirrspülmaschine. Trotzdem ist  die Küchenspüle neben dem Induktion oder Cerankochfeld Kochfeld immer noch das Arbeitszentrum in der Küche. Bei der richtigen Auswahl von der Küchenspüle stellen sich viele die Frage ob sie eine Spüle mit Abtropffläche oder liebe ein Spülbecken ohne Ablage kaufen sollen.

Hier zeigen wir dir die genauen Vor- und Nachteile von einer sogenannten Abtropffläche bei der Küchenspüle und was du bei der Planung berücksichtigen solltest.

Spülbecken ohne Ablage, Spüle mit Abtropffläche, Unterbauspüle, Küchenspüle
Was ist eine Spüle mit Abtropffläche? Was ist der Vorteil von einem Spülbecken mit Ablage?

Inhalt: Spüle mit oder ohne Abtropffläche?

Küchenspüle mit oder ohne Abtropffläche?

Diese Frage wird vor der Anschaffung der Küchenspüle am häufigsten gestellt. Wer eine zusätzliche Ablage für das gerade gespülte Geschirr benötigt, entscheidet sich fast immer dafür.

Wer im Wandschrank oder auf der Arbeitsplatte unweit der Edelstahlspüle ein Abtropfgestell anbringen möchte und dazu schon einen Bestecktrockner ausgewählt hat, entscheidet sich meistens dagegen. Die Abtropffläche hat aber noch mehr nützliche Funktionen, weshalb wir sie uns etwas genauer ansehen möchten.

Was ist eine Spüle mit Abtropffläche?

Die Spüle mit Abtropffläche hat neben einem oder zwei Spülbecken noch eine gesonderte, allerdings in einem Stück mit dem Spülbecken verbundene Edelstahlfläche auf der Ebene der Arbeitsplatte (seltener leicht versenkt), die mit einem eigenen Abfluss ausgestattet sein kann, aber nicht muss.

Ohne Abfluss ist die Abtropffläche idealerweise ganz leicht hin zum Spülbecken geneigt, sodass das Wasser automatisch dorthin abfließt. Außerdem hat die Abtropffläche oftmals leichte Erhöhungen, die wie mehrere Kufen emporragen.

Damit erhält beispielsweise ein dort umgedreht aufgestelltes Glas Luft von unten und trocknet besser. Es muss also nicht alles abgetrocknet werden. Auf der Abtropffläche trocknen Geschirr, Gläser und Besteck mit der Zeit auch von selbst.

Das Besteck trocknen viele Menschen dennoch ab, weil es bei reiner Lufttrocknung Wasserflecken bekommen könnte. Darüber hinaus dient die Abtropffläche als Ablage beispielsweise für Tiefgefrorenes, das dort auftauen kann und dessen Wasser dann gleich abfließt.

Welche Vor- und Nachteile hat die Spüle mit Ablagefläche?

Was auf den ersten Blick so durchweg vorteilhaft wirkt, hat in Wahrheit wie immer Vor- und Nachteile. Es sind diese:

Die Vorteile einer Spüle mit Abtropffläche

  • mehr Ablagefläche für feuchtes Geschirr, aber auch aufzutauende Lebensmittel oder schmutziges Geschirr
  • kein Zwang, von Hand gewaschenes Geschirr sofort abzutrocknen
  • Abstellfläche für heiße Pfannen oder Töpfe, die nicht auf der Arbeitsplatte stehen sollen

Die Nachteile einer Spüle mit Abtropffläche

  • Abtropffläche benötigt zusätzlichen Platz
  • kann als Dauerabstellort für alles Mögliche einen unordentlichen Eindruck erzeugen
  • Auch die Abtropffläche ist wieder eine Fläche, die mehr gereinigt werden muss. Gerade die gerippten Ablagen sind schwieriger zu reinigen als die glatten Abtropfflächen.

Was sollte man bei der Planung beachten?

Das A und O ist der vorhandene Platz. Für eine große offene Küche ist es natürlich einfacher die richtige Küchenspüle zu finden als in einer sehr kleinen Küche. Es gibt aber natürlich auch sehr kleine Einbeckenspülen mit einer Abtropffläche, die dementsprechend auch in eine kleine Küche passen.

Andererseits gibt es Zweibeckenspülen ohne Abtropffläche, bei denen sich ein Becken zum Spülen, das andere als Abtropfbecken nutzen lässt. Wer eine wirklich große Küche hat, die auch einen entsprechend großen Haushalt versorgen muss, braucht aber den Platz und wird sich fast immer für eine Küchenspüle mit zwei Becken und einer kleinen Abtropffläche entscheiden.

Auf der Abtropffläche könnte auch noch ein Abtropfständer für Geschirr und Besteck stehen, den viele Haushalte sehr schätzen. Das ist umso wichtiger, wenn laufend kleine Mengen Geschirr und Besteck benötigt werden, weil die Haushaltsmitglieder sehr vereinzelt und unregelmäßig essen, dann fix alles von Hand abwaschen und es ohne Umstände abtropfen lassen.

Sie könnten es in den Geschirrspüler einstellen, doch wenn dieser wegen der Kleinmengen länger nicht angestellt wird, entwickelt er einen relativ starken Geruch. Die Planung muss nur den Platz richtig kalkulieren. Dann ist noch ein weiterer Punkt essenziell: Auf welcher Seite des Spülbeckens soll sich die Abtropffläche befinden?

Das könnte dich auch interessieren!

Das hängt von zwei Faktoren ab:

Rechtshänder haben die Abtropffläche gern rechts vom Spülbecken, Linkshänder gern links.
Unter der Abtropffläche kann, wenn diese über einen Abfluss verfügt, ein leerer Raum sein, wo wir gern die Mülleimer abstellen. Nun hängt es davon ab, wo wir diesen Raum gern hätten.

Zu beachten ist hierbei, dass der Platz der Spüle selbst durch die Wasser- und Abwasseranschlüsse bestimmt wird. Der Platz der Abtropffläche –rechts- oder linksseitig – lässt sich hingegen wählen. Denn die meisten Edelstahlspülen aber auch Granitspülen sind beidseitig (riversibel) geeignet. Du musst sie einfach nur umdrehen und hast dann die Ablage der Spüle auf der anderen Seite. Das Loch für die Küchenarmatur ist auf beiden Seiten bereits vorgestanzt.

Teile diesen Beitrag
Scroll to Top