» » Vakuumieren – Wie du Lebensmittel richtig vakuumierst

Vakuumieren – Wie du Lebensmittel richtig vakuumierst

eingetragen in: Küchentipps | 0

Vakuumieren: Das mußt du dabei beachten!

 

Für die Industrie ist vakuumieren bereits ein alter Hut. Dadurch das die Vakuumiergeräte immer kleiner und günstiger zu kaufen gibt, zieht diese moderne Technik nun auch in die privaten Haushalte ein.

 

 

9 Gründe warum du Lebensmittel vakuumieren solltest?

 

  Ein Vakuumierer entzieht einem Folienbeutel, oder aber auch einem Vakuumbehälter für sehr empfindliche Lebensmittel, bis zu 90 % des Sauerstoffs. Auf diese Weise sind vakuumierte Lebensmittel im Schnitt 5-8 mal länger haltbar als herkömmlich verpackte Lebensmittel. (siehe Tabelle weiter unten)

 

Kein Gefrierbrand oder Eisschicht auf eingefrorene Lebensmittel. Vakuumieren und Tiefkühltruhe sind eine tolle Kombi die dir beim Essen einkaufen und Kochen viele Vorteile bringen. 

 

 Wichtige Vitamine, Mineral- und Nährstoffe bleiben bei vakuumierten Lebensmitteln besonders lange erhalten. Das ist ein großer Vorteil gegenüber anderen haltbar machenden Methoden wie z.B. dem Einkochen, Trocknen, Einsalzen, Räuchern, Einfrieren oder Einlegen in Alkohol.

 

 Beim Marinieren und anschließendem Vakuumieren, zieht der Geschmack in viel kürzerer Zeit in das Fleisch ein. Oftmals reichen da schon 20 Minuten um z.B. Grillfleisch ein besonderes Aroma zu verleihen.

 

 Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse verlieren kaum an Geschmack und können im Vakuum nicht vertrocknen und verfärben sich auch nicht.

 

 Stark riechende Lebensmittel wie z.B. spezielle Käsearten verbreiten im Kühlschrank und im Gefrierschrank keinerlei Gerüche.

 

 Größere Mengen an Obst, Gemüse, Fleisch oder auch Fisch können leicht portioniert werden und über das Jahr verteilt, ohne Aroma-Verlust gegessen werden.

 

 Frische aber auch vorgekochte Mahlzeiten können portioniert und vakuumiert werden und z.B. mit einem Sous Vide Stick im Wasserbad extrem schonend erwärmt werden.

 

 

Die Nachteile vom Vakuumieren:

 

  • Die Anschaffungskosten von einem geeigneten Vakuumiergerät können von 70 bis 300 Euro gehen
  • Du brauchst spezielle Vakuumierbeutel oder Folienrollen. Die Kosten belaufen sich pro Beutel von 0,25 bis 1 Euro. Herkömmliche günstige Frischhalte-Folienbeutel kannst du zwar mit dem Vakuumierer verschweißen aber nicht vakuumieren.
  • Der Vakuumiervorgang ist recht simpel, allerdings für ca. 3-5 Sekunden je nach Gerät etwas laut. 

 

 

Wie funktioniert das Vakuumieren?

 

Für das Vakuumieren brauchst du folgende Dinge:

 

  • Vakuumiergerät
  • Folienbeutel oder Folienrolle
  • das zu vakuumierende Lebensmittel

 

Das Vakuumieren bzw. Einschweißen dauert mit einem guten Vakuumiergerät gerade einmal nur wenige Sekunden. Zuerst brauchst du das Lebensmittel das gleich eingeschweißt werden soll. Es sollte sauber, möglichst trocken und kalt sein. 

 

Der Folienbeutel muß um einige Zentimeter größer sein als das Lebensmittel. Die Beutel gibt es in verschiedenen Größen zu kaufen. Mit einem Folienschlauch bzw. einer Folienrolle bist du von der Größe her noch flexibler als mit einem Vakuumbeutel. Diese kannst du mit einer Schere auf das gewünschte Maß zuschneiden und hast somit meist einen geringeren Verbrauch. Das kann langfristig Kosten sparen!

 

 

Platziere nun das Lebensmittel in den Vakuumbeutel. Damit die Ränder von dem Plastik nicht schmutzig werden und es anschließend bei dem Verschweißen zu Problemen führt, schlage ich den Rand immer vorsichtshalber einmal um. So bleib er sauber. Falls er doch schmutzig wird würde ich ihn mit Küchenkrepp vor dem Vakuumieren noch einmal sauber machen.

 

 

Das offene Ende von dem Vakuumbeutel in das Vakuumiergerät bis zur Beutelanschlagleiste einführen. Nun die Klappe von dem Gerät vorsichtig mit ein wenig Druck schließen bis es links und rechts einrastet. Anschließend auf Start drücken. Zuerst wird nun die Luft mittel einer Vakuumpumpe gut hörbar dem Beutel entzogen.

 

 

 

Anschließend wird der Beutel je nach Gerätetyp mit einem, zwei, oder sogar drei Schweißnähten absolut luftdicht verschlossen. 

 

 

Kann man Flüssigkeiten vakuumieren?

 

Aber ja natürlich. Allerdings gibt es dabei einige Dinge zu beachten. 

 

Mit dem Vakuumbehälter

 

Für flüssige Lebensmittel aber auch für druckempfindliche Lebensmittel wie Brot, Gebäck oder Beeren benutze ich meistens lieber einen Vakuumbehälter. Die speziellen Behälter bestehen meist aus hochwertigem Kunststoff oder Edelstahl und sie gibt es meist in verschiedenen Größen zu kaufen. 

 

Vakuumieren mit dem Caso VC 100 und einem Vakuumbehälter

 

 

Wenn du Flüssigkeiten mit einem Vakuumbehälter haltbar vakuumieren möchtest dann achte bitte darauf das sie möglichst kalt ist. Denn durch den Unterdruck kann die warme/heiße Flüssigkeit schnell mal überquellen. Hochwertigere Vakuumierer wie zum Beispiel der Caso VC 100, mein Lieblings-Gerät, verfügen über einen speziellen Absaugschlauch. 

 

Mit ihm ist es möglich über das Ventil das im Vakuumbehälter eingebaut ist ein schönes Vakuum zu erzeugen. Aber auch wo kein Strom zur Verfügung steht, wie z.B. auf Reisen oder beim Campen sind die Behälter mit einer Handpumpe jederzeit einsatzbereit.

 

Die Vakuumbehälter sind ideal um Fleisch und Fisch zu marinieren. Denn durch den Unterdruck zieht die leckere Marinade innerhalb von nur wenigen Minuten in das Lebensmittel ein wie sonst unter normalen Bedingungen in 6-10 Stunden.

 

Gläser vakuumieren:

Als weiteren großen Vorteil bieten die Vakuumbehälter die Möglichkeit, bereits geöffnete Einmachgläser und Twist-Off-Gläser erneut luftdicht zu verschießen. Dafür werden die bereits geöffneten Gläser in einen Vakuumbehälter gestellt und ganz einfach wieder mit dem Absaugschlauch von dem Vakuumierer die Luft entzogen. Einfach nur genial.

 

Mit dem Vakuumbeutel

 

Das Vakkumieren mit einem „normalen“ Luft-Absaugvakuumierer ist unkompliziert. Aber die Funktionen sind für Flüssigkeiten ein wenig eingeschränkt. Flüssigkeiten lassen sich nicht so einfach in einem Beutel vakuumieren. Die starke Pumpe würde sie ab- bzw auch einsaugen wie die Luft.

 

Selbst bei sehr niedrigem Flüssigkeitsanteil der Lebensmittel (stark mit Öl mariniertes Fleisch)  kann dazu führen, das die Schweißnaht nicht zu 100 % hält. Für diese Probleme gibt es aber einige Tricks.

 

Bei Beutelinhalte mit geringem Flüssigkeitsanteil bieten einige Hersteller für Lebensmittel geeignete Vlieseinlagen an. (Zewa-Steifen geht aber auch) Dieser schmale Streifen quer vor den Schweißbereich im Beutel gelegt, saugt die Flüssigkeit auf und verhindert so das Ansaugen durch die Pumpe.

 

 

 

Ein weiterer Trick besteht darin den Beutel mit der Flüssigkeit an der Tischkante nach unten hängen zu lassen. Aber Vorsicht, das er nicht runterfällt. Aber so hilft die Schwerkraft das keine oder nur sehr wenig Flüssigkeit in den Vakuumierer geleitet wird.

 

 

 

Hilfreich ist es wenn das Vakuumiergerät eine herausnehmbare kleine Vakuumkammer hat. Wie z.B. der Caso VC 100. Diese wäre recht einfach zu Reinigen falls doch ein wenig Flüssigkeit mit eingezogen wird.

 

Beutelinhalte mit hohem Flüssigkeitsanteil wie Suppen, Fonds oder Saucen würde ich vor dem Vakuumieren eher gefrieren lassen.

 

Alternativ zum Einfrieren könnte ich dir auch das „Bag-in-Bag-System“ empfehlen. Dazu solltest du die Flüssigkeit in einen einfachen Frischhalte-Beutel gießen, diesen verknoten und dann Knotenseite voraus in einen Vakuumbeutel stecken. Anschließend wie gewohnt vakuumieren.

 

Welches die besten und günstigsten Vakuumbeutel sind, und was du beim Kaufen und Benutzen unbedingt beachten solltest, erfährst hier: Vakuumierbeutel Ratgeber

 

Mit einem ZIP Beutel

 

Besonders praktisch finde ich auch die ZIP Beutel um Lebensmittel zu vakuumieren. Ich kann damit nicht nur flüssige Lebensmitteln haltbar verschließen und vakuumieren, sie sind sogar auch mehrfach wiederverwendbar. Das ist sehr kostensparend und in der Küche einfach nur praktisch. 

 

 

Die Vorteile von ZIP Beutel auf einen Blick:

 

  • Sie sind wiederverwendbar und kochfest.
  • eignen sich für Mikrowelle und Sous Vide
  • extrem reißfest und schützen vor Gefrierbrand

 

ZIP Adapter und ZIP Beutel von Caso – günstig zu kaufen

 

Die ZIP Beutel sind mit den meisten Balken Vakuumiergeräte kompatibel. Dafür brauchst du nur noch (falls noch nicht vorhanden) einen ZIP Adapter. Mit diesem speziellen Schlauch kannst du dann ganz einfach ein Vakuum erzeugen.

 

Welche Lebensmittel können Vakuumiert werden?

 

Nahezu alle Lebensmittel können vakuumiert werden. Sowohl rohe, frische aber auch bereits gekochte Speisen kannst du durch das Vakuumieren länger haltbar machen. Vor allem bei frischem Fisch und Fleisch ist das Vakuumieren eine super Lösung. Da diese Produkte auch mal in größeren Mengen gekauft werden und dann nur in kleinen Portionen gekocht werden müssen.

 

Weiche Lebensmittel, wie zum Beispiel bei Beeren, brauchst du ein wenig Fingerspitzengefühl. Hier eignet sich auf alle Fälle ein bisschen besseres Vakuumiergerät bei dem du das Vakuumieren manuell unterbrechen kannst. Sonst werden die Beeren schnell mal zu Brei. Und das ist ja nicht Sinn der Sache.

 

Zum Vakuumieren weniger gut geeignet sind gasbildende Gemüse- und Obstsorten wie Spargel, Zuckerschoten und Kohl. Diese sollten wenn überhaupt vorher blanchiert werden. Kartoffeln, Birnen, Äpfel und Karotten sollten nur ungeschält vakuumiert werden. 

 

Natürlich kannst du auch Wurst, die du vielleicht in größeren Mengen aus dem Urlaub mitgebracht hast einvakuumieren. Durch den teilweise allerdings sehr hohen Fettanteil ist sie nicht so lange Haltbar wie z.B. Fleisch, Hartkäse oder geräucherter Schinken. Wie lange genau welches Lebensmittel sowohl im Regal, im Kühlschrank oder im Tiefkühlfach haltbar ist kannst du weiter unter auf dieser Webseite nachlesen.

 

Nüsse, Mandeln und Cocosraspel besser vakuumieren!

Jeder von uns der schon mal einen Mottenbefall in seiner Abstellkammer hatte, für den kann Vakuumieren auch ein schöne Lösung sein.

 

In der Weihnachtszeit werden gerne mal geraspelte Erdnüsse, Mandeln und Haferflocken zum Backen hergenommen.

 

Solltest du sie nicht regelmäßig unterm Jahr brauchen, dann würde ich dir raten sie wirklich gut zu verschließen oder gleich zu Vakuumieren.

 

Motten lieben diese Nahrungsmittel. Und haben sie sich einmal in der Speisekammer gemütlich gemacht, hast du sie unter Umständen länger als gewollt als Untermieter. 

 

Zum Vakuumieren weniger gut geeignet sind gasbildende Gemüse- und Obstsorten wie Spargel, Zuckerschoten und Kohl. Diese sollten wenn überhaupt vorher blanchiert werden. Kartoffeln, Birnen, Äpfel und Karotten sollten nur ungeschält vakuumiert werden. 

 

Die Haltbarkeit vakuumierter Lebensmittel

 

Wie lange sind Lebensmittel überhaupt haltbar? Durch das gleichbleibende hohe Vakuum sind Lebensmittel bei Zimmertemperatur, im Kühlschrank aber auch in der Gefriertruhe viel länger haltbar als nicht vakuumierte Lebensmittel.

 

Besonders groß ist der Vorteil bei Lebensmittel die eingefroren werden. Denn durch das Vakuumieren spielt Gefrierbrand keine Rolle mehr. So brauchst du keine Angst mehr haben das auch teure Lebensmittel unnötig weggeschmissen werden müssen.

 

Die nachfolgende Tabelle enthält Richtwerte über die Haltbarkeit von Lebensmittel. Folgende Hinweise sollten aber vor dem Vakuumieren unbedingt beachtet werden.

 

Je frischer das Lebensmittel vakuumiert wird, umso länger ist es haltbar

Die Kühlkette, besonders bei Fleisch und Fisch, sollte nicht unterbrochen werden

 Unbedingt auf die Hygiene achten!

 

Haltbarkeit der Nahrungsmittel bei Zimmertemperatur

 

  • Lebensmittel
  • Brot / Semmeln
  • Kekse / Gebäck
  • Getrocknete Tomaten
  • Teigwaren / Reis
  • Kaffee / Tee
  • Nüsse
  • nicht vakuumiert

  • 2-3 Tage
  • 3-6 Monate
  • 3-4 Monate
  • 6 Monate
  • 2-3 Monate
  • 1-2 Monate
  • vakuumiert

  • 6-8 Tage
  • 12 Monate
  • 12 Monate
  • 12 - 24 Monate
  • 12 - 24 Monate
  • 12 - 24 Monate

 

Haltbarkeit der Nahrungsmittel im Kühlschrank

 

  • Lebensmittel
  • Rindfleisch
  • Geflügel
  • Wild
  • Fisch
  • Wurscht, Aufschnitt
  • Wurscht geräuchert
  • Weichkäse
  • Hartkäse
  • Gemüse roh
  • Gebratenes Fleisch
  • Gekochte Teigwaren
  • nicht vakuumiert

  • 3-4 Tage
  • 2-3 Tage
  • 2-3 Tage
  • 2-3 Tage
  • 2-3 Tage
  • 7 Tage
  • 5-7 Tage
  • 12-15 Tage
  • 4-5 Tage
  • 2-3 Tage
  • 2-3 Tage
  • vakuumiert

  • 30 Tage
  • 6-9 Tage
  • 30-40 Tage
  • 4-5 Tage
  • 6-8 Tage
  • 15-20 Tage
  • 12-15 Tage
  • 40-60 Tage
  • 15-20 Tage
  • 7-12 Tage
  • 7-12 Tage

 

Haltbarkeit der Nahrungsmittel im Gefrierschrank

 

  • Lebensmittel
  • Hackfleisch
  • Schwein- Rindfleisch
  • Geflügel
  • Fisch
  • Gemüse
  • Obst
  • Backwaren
  • Kräuter
  • Pilze
  • Wurst
  • Kuchen
  • Kaffee, gemahlen
  • Kaffe, ganze Bohnen
  • nicht vakuumiert

  • 3-6 Monate
  • 6 Monate
  • 6 Monate
  • 6 Monate
  • 6-10 Monate
  • 6-10 Monate
  • 6-10 Monate
  • 3-4 Monate
  • 5-8 Monate
  • 1 Monat
  • 1-2 Monate
  • 4-6 Monate
  • 6-9 Monate
  • vakuumiert

  • 12 Monate
  • 24-36 Monate
  • 24-36 Monate
  • 24-36 Monate
  • 24-36 Monate
  • 24-36 Monate
  • 24-36 Monate
  • 10-14 Monate
  • 24-36 Monate
  • 3-4 Monate
  • 4-6 Monate
  • 12-24 Monate
  • 24-36 Monate

 

Welcher Vakuumierer ist der Beste?

 

Auf dem deutschen Markt gibt es mittlerweile eine schöne Auswahl an Vakuumierern. Die Preise für wirklich gute Modelle liegen zwischen 70 und 300 Euro. Aber es gibt auch Vakuumiergeräte für sehr anspruchsvolle Köche die fast 700 Euro kosten. Besonders günstig kannst du einige Modelle hier bei Amazon kaufen

 

Die zwei bekanntesten Marken sind zum einen die Firma Caso die es auf Amazon besonders günstig zu kaufen gibt und die Firma Lava. Lava vertreibt ihre Modelle besonders günstig im eigenen Lava Online-Shop.

 

 

Die besten und günstigsten Vakuumierer im Vergleich

 

  • Modelle

  • Preis
  • Bewertungen
  • Schweißnaht
  • Leistung
  • Größe / Gewicht
  • Max. Vakkumleistung
  • Max. Beutelbreite
  • Zubehör inkl.
  • Geeignet für Vakuumbehälter
  • Besonderheiten:
  • CASO VC10
    Vakuumierer
  • EUR 59,99
  • 4.5 von 5 Sternen 1492 Bewertung
  • 1
  • 110 Watt
  • 15,5 x 36 x 9 cm / 1,3 kg
  • 0,8 bar
  • 30 cm
  • 1 x Ersatzdichtung
    10 x Vakuumbeutel 20x30 cm
  • Preis-Leistung ist Top
    Bestseller bei Amazon
    Ideal für "Wenig-Vakuumierer"
  • GERYON E5700-MS Vakuumierer
  • EUR 49,99
  • 4.4 von 5 Sternen 256 Bewertung
  • 1
  • 110 Wat
  • 41,4 x 19,6 x 11,7 cm / 1 kg
  • 0,8 bar
  • 30 cm
  • 1 x Vakuumierschlauch für Behälter
    5 x Vakuumbeutel 20x30 cm
    1 x Folienrolle 20x200 cm
  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis
    Edelstahloptik sehr stylisch
  • CASO VC100 Vakuumierer
  • EUR 99,00
  • 4.4 von 5 Sternen 535 Bewertung
  • 2
  • 120 Watt
  • 17 x 38,5 x 9 cm / 1,8 kg
  • 0,8 bar
  • 30 cm
  • 1 x Ersatzdichtung
    10 x Vakuumbeutel 20x30 cm
    Vakuumierschlauch für Behälter
  • Herausnehmbare Vakuumleiste für Flüssigkeiten
    hochwertig verarbeitet
    Top Kundenbewertungen
  • PofiCook PC-VK 1080 Vakuumierer
  • EUR 56,99
  • 3.9 von 5 Sternen 88 Bewertung
  • 1
  • 120 Watt
  • 15,5 x 38 x 6,3 cm / 1,5 kg
  • 0,8 bar
  • 30 cm
  • 10 x Vakuumbeutel 22x30 cm
    8 x Vakuumbeutel 28x40 cm
  • klein und platzparendes Modell
    praktisches Starter-Zubehör Set
  • CASO VC200 Vakuumierer
  • EUR 144,90
  • 4.4 von 5 Sternen 525 Bewertung
  • 2
  • 120 Watt
  • 24,5 x 38 x 9 cm / 1,9 kg
  • 0,8 bar
  • 30 cm
  • 1 x Ersatzdichtung
    2 x Profi-Folienrollen
    Vakuumierschlauch für Behälter
  • Herausnehmbare Vakuumleiste für Flüssigkeiten
    Inkl. Folienbox und Cutter
    Ideal für flexible "Viel-Vakuumierer"

 

 

Probleme die beim Vakuumieren auftreten können

 

Manchmal kommt es vor das ein Vakuumierbeutel undicht ist. Entweder fällt es dir sofort nach dem Vakuumieren und Einschweissen auf, oder was noch viel ärgerlicher sein kann, nach dem Auftauen oder im Wasserbad.

 

Folgende Gründe könnten schuld sein:

 

  1. Die Schweißnaht hat den Beutel sichtbar nicht richtig verschlossen. U.U. war der Beutel nicht sauber in den Vakuumierer eingeführt worden. 
  2. Der Beutel ist ein wenig zu breit und von daher geht die Schweißnaht nicht bis an das Ende des Beutels. 
  3. Der Schweißdraht von dem Vakuumierer ist verschmutzt und bringt nicht mehr genügend Hitze auf den Folienbeutel. 
  4. Feuchtigkeit oder Fett ist beim Vakuumieren und Verschweißen in die Naht gesaugt worden.
  5. Die Qualität des Vakuumiertbeutels ist schlecht. Wobei das eher seltener der Fall ist.
  6. Der Beutel ist zu klein gewählt worden. Er sollte faltenfrei in den Vakuumierer eingeführt werden können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.