Küchenplanung leicht gemacht – mit diesen Tipps klappt’s

Küchenplanung - das solltest du beachten!

Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine neue Küche zuzulegen, muss sich zuerst mit der Planung befassen. Nicht nur, dass eine neue Küche eine Menge Geld kostet, voraussichtlich wird sie auch der neue Treffpunkt für die ganze Familie sein.

 

Daher ist es wichtig, vorab einige Überlegungen anzustellen. Damit Ihrer neuen Traumküche nichts im Weg steht, haben wir einige nützliche Tipps für Sie zusammengetragen.

Küchenplanung Küchenformen Küchengeräte 3-min

Auf die Küchenform kommt es an

Bevor Sie überhaupt über die Ausstattung nachdenken, sollten Sie sich für eine Küchenform entscheiden. Ein wichtiges Kriterium dafür ist die Größe des zur Verfügung stehenden Raumes.

 

Wenn nur wenig Platz gegeben ist, kann möglicherweise eine einfache Küchenzeile die beste Wahl sein, um den Raum optimal auszunutzen. Doch auch eine offene Küche wäre eine denkbare Option.

 

Sollte großzügig Platz zur Verfügung stehen, gibt es bei der Wahl der Küchenform eigentlich kaum Grenzen. Allerdings sollte die Größe des Raums nicht der einzige Faktor sein, den Sie in Ihre Entscheidung einbeziehen. Als Single beispielsweise ist eine L-Küche sinnvoller als eine U-Küche. Bei Großfamilien hingegen ist es genau andersherum.




Wählen Sie passende Küchenmöbel

Die richtigen Küchenmöbel zu finden, ist gar nicht so einfach. Da die Küche das Herzstück einer Wohnung oder eines Hauses ist, sollten Sie sich jedoch auch hierüber Gedanken machen.

 

Außerdem ist zu überlegen, ob Sie eine komplette Küchen als Block oder alle Möbel einzeln kaufen. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Wobei Sie im Grunde auch Küchenblöcke mit einzelnen Möbeln kombinieren können, um so Ihre Traumküche zu gestalten.

 

Der Fantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Nehmen Sie sich auf jeden Fall ausreichend Zeit – und zwar unabhängig davon, ob Sie in einem Küchenfachgeschäft oder Onlineshop einkaufen.

Küchenplanung Küchenformen Küchengeräte 2

Denken Sie über die Montage nach

Die Montage der Küche ist ein Faktor, den Sie nicht unterschätzen sollten. Überlegen Sie sich daher gut, ob Sie die Küche selber montieren oder dafür Fachpersonal beauftragen.

 

In manchen Fällen ist eine Montage im Preis bereits inbegriffen. In solchen Fällen sollten Sie die Küche selbsterklärend von dem jeweiligen Händler montieren lassen.

 

Falls das jedoch nicht der Fall ist, müssen Sie sich wohl oder übel entscheiden. Die Montage durch Fachkräfte kostet zwar Geld, dafür brauchen Sie sich aber keine Sorgen zu machen, dass irgendetwas schiefläuft.

 

Bei einer Eigenmontage kann das schnell passieren (Anschlüsse etc). Außerdem sollte Ihnen bewusst sein, dass die Montage einer Küche eine Menge Arbeit erfordert.

 

Schließlich müssen Sie sich nicht nur um große Möbel kümmern, sondern beispielsweise auch ein Induktionskochfeld anschließen.  Ein solches Projekt bedeutet also eine Menge Arbeit und ist ohne handwerkliches Können eigentlich kaum zu bewältigen.

Kalkulieren Sie auch anfallende Kosten

Eine neue Küche kostet immer Geld. Legen Sie deshalb im Vorhinein fest, was auf keinen Fall fehlen darf und auf welche Geräte Sie vielleicht verzichten können, bevor Sie den Kauf abschließen. Schauen Sie auf das zur Verfügung stehende Budget und kalkulieren Sie alle Ausgaben genau. Vergessen Sie dabei auch nicht die laufenden Kosten.

 

Diese lassen sich beispielsweise mit energiesparenden Küchen-Geräten senken. Deshalb beim Kauf einer neuen Küchen auch immer darauf schauen, welche Energieklassen und Verbrauchswerte die Elektrogeräte aufweisen.

Teile diesen Beitrag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei − eins =

Scroll to Top