Die richtige Küchenbeleuchtung

Die Küche beleuchten - Der Weg zum perfekten Ambiente

Unsere Küche ist nicht nur der Ort, an dem wir uns an die Zubereitung gesunder Mahlzeiten machen. In einer modernen Wohnung dient sie zugleich als Aufenthaltsort und Essplatz. Was dabei nicht fehlen darf, ist die passende Beleuchtung. Doch welche Faktoren sind bei der Planung besonders wichtig? Das wollen wir uns hier in diesem Artikel genauer ansehen.

LED Unterbauleuchten Küchenbeleuchtung

Für Grundbeleuchtung sorgen

In einem ersten Schritt ist es wichtig, für grundlegende Helligkeit zu sorgen. Die gleichmäßige Ausleuchtung des Raums mag auf den ersten Blick nicht sonderlich schick erscheinen, ist aber die Grundlage für jeden weiteren Schritt. Decken- und Einbauleuchten sind in ganz unterschiedlichen Stilen verfügbar. So findet sich bestimmt ein passendes Angebot, das zu den eigenen Vorstellungen passt.

Vorsicht ist bei jeglichen Lampenschirmen aus Stoff angebracht. Hier besteht das Risiko, dass sie im Laufe der Zeit Gerüche annehmen oder gar langsam vergilben. Wer sich den damit verbundenen Pflegeaufwand sparen möchte, wirft lieber einen Blick auf die anderen Alternativen.

Auf Funktionalität achten

Es ist nicht nur das Design, das als fester Anspruch mit der Küchenbeleuchtung in Verbindung steht. Auf der anderen Seite geht es um den Faktor der Funktionalität. Besonders im Koch- und Arbeitsbereich wollen die Flächen gut ausgeleuchtet sein. Zugleich darf das Licht nicht blenden, oder unschöne Schatten werfen. Unterbauleuchten, die zum Beispiel unterhalb des Hängeschranks angebracht werden, sind aus dem Grund eine gute Wahl.

Auch bei der Auswahl der Leuchtmittel gibt es ein paar Punkte zu beachten. Besonders wichtig ist in diesen Tagen natürlich die Energieeffizienz der Produkte. Darüber hinaus spielt die Haltbarkeit der Leuchtmittel eine große Rolle. Da die Leuchtstoffröhre in beiden Punkten eine gute Figur macht, und sie sehr gut als Unterbauleuchte verwendet werden kann, handelt es sich hier um eine interessante Lösung.




Esstisch und Arbeitsplatte

Viele Menschen legen großen Wert darauf, zumindest einen kleinen Esstisch in der Küche zur Verfügung zu haben. Wer sich selbst dazu zählt, sollte diesen Bereich separat beleuchten. Experten raten dazu, sich für ein warm weißes Licht inklusive Dimmer zu entscheiden. Je nachdem, ob am Tisch ein gemütliches Abendessen stattfindet, oder ob dort doch noch ein Platz für das Homeoffice eingerichtet wird, kann das Licht dadurch die perfekte Untermalung sein.

Gleichermaßen ist die Ausleuchtung der Arbeitsflächen von großer Bedeutung. Wichtig ist hier zum einen die nötige Helligkeit. Auf der anderen Seite sollte dieser Bereich schattenfrei ausgeleuchtet werden. Wer nicht das Glück hat, direkt zu einer Unterbauleuchte greifen zu können, kann mit einer Deckenleuchte in etwa den gleichen Effekt erzielen. Sie sollte dann einen Abstand von etwa 60 Zentimetern zur Wand haben.

Indirekte Beleuchtung

Indirekte Beleuchtung kann auch in der Küche für das besondere Extra sorgen. Downlights sind zum Beispiel eine Möglichkeit, um für einen schicken LED-Streifen zu sorgen. Darüber hinaus kann diese Technik ein besonders warmes und angenehmes Licht in die Küche einbringen. Wer ansonsten keine Möglichkeiten zum Dimmen zur Verfügung hat, zieht deshalb einen großen Vorteil aus dieser Art der Beleuchtung. Da entsprechende Produkte schon für kleines Geld zu haben sind, lohnt es sich umso mehr, diese in die Küche einfließen zu lassen.

Teile diesen Beitrag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top